Materialsorgfalt, sensibler Umgang mit Ursprünglichem sind an diesem Ort (1900 m ü. M.) gefragt. Ein Maiensäss, umgenutzt als Ferienhaus Ende der sechziger Jahre, wurde in die heutige Zeit versetzt. Oekologische und dauerhafte Baustoffe wurden eingesetzt, um Decke, Boden und Wände des Erdgeschosses zu erneuern. 

Mit Sumpkalk, gebrannt und gelöscht im Unterengadin, und Schlemmsand aus dem Inn wird der seidige Feinputz hergestellt. Die historischen Natursteinmauern des ehemaligen Kuhstalles wurden frei gelegt und mittels Pietra Rasa Technik verfugt. Lärchenholz ergänzt das Kolorit dieser traumhaften Umgebung der Bündner Berglandschaft.

MAIENSÄSS

Engadin 2015

IMG_0338
IMG_0337
IMG_0336
IMG_1942
IMG_0348
IMG_0350
IMG_1732
IMG_1734
IMG_1720
IMG_1111
IMG_1399
IMG_0351
IMG_0326
1Munt

© 2015 by farbenplanung